Unser Sortiment französischer Spitzenweine aus dem Bordelais Aus den aufgeführten Weingebieten beziehen wir - neben unseren eigenen Gewächsen - folgende Weine. Fronsac Die kleine aber feine Appellation an der Dordogne, ca 3 Km südlich von Libourne,  in unmittelbarer Nachbarschaft zum Pomerol und Saint Emilion gelegen, ist eines der ältesten Weinbaugebiete im Bordelais und macht in jüngster Zeit wieder stark von sich reden. Insgesamt umfasst der Bereich rund 3300 ha. Gerade die unabhängigen Winzer (Initiative des Vignerons indepedent) verfolgen die Tradition des natürlichen Wein- baus, der Handlese und des Barrique-Ausbaus. Spitzenweine können hier schon sehr hohe Preise erzielen. Ein „Chateau Petrus“ aus der Nachbarappellation Pomerol erzielt leicht zwischen 54 und 600 Euro – je nach Jahrgang. Pro Flasche versteht sich!. Die Weine werden meist im Verhältnis 80% zu 20% aus Merlot und Cabernet Sauvignon gekeltert Medoc Eines der ganz großen Rotweingebiete der Welt, ein schmaler, kaum 10 km breiter Streifen, der sich auf etwa 75 km Länge nördlich von Bordeaux längs der Garonne und Gironde erstreckt. Es wäre hier kein Platz all die Vorzüge des Medoc darzu- stellen, deshalb nur eine Abschlussbemerkung: Auch der „schlichteste“ Medoc ist immer noch ein über durch- schnittlicher Wein. Graves Ein langgezogener Bereich auf dem linken Garonne-Ufer, der von oberhalb Langon im Süden bis über Bordeaux hinaus nach Norden reicht, wo er nach dem Gesetz am „Jalle de Blanquefort“ an den Medoc  grenzt. Rund 3200 ha sind mit Reben bestockt. Insgesamt werden ca. 60% Rotweine und 40% Weißweine erzeugt. Während die Weine von Cérons auch als Graves bezeichnet werden dürfen, ist das Sauternais mit Sauternes und Barsac ein eigenständiges Gebiet mit grundsätzlich andersartigen Weinen. Premiere Cotes de Bordeaux Ein größerer Bereich, der sich auf ungefähr 60 km Länge auf dem rechten Ufer der Garonne erstreckt. Die Rebflächen liegen an den Anhängen des landschaftlich reizvollen, grünen Flusstals gegenüber denen von Graves, Cérons, Barsac und Sauternes. Die trockenen Weißweine, mit einem Hauch „fränkisch“, wunderbar substantiell und elegant, müssen laut Wein- gesetz als Bordeaux in den Handel kommen. Der Rotwein – dieser natürlich trocken mit einem ausge- wogenen Säureverhältnis ist einer der ansprechendsten und erfreulichsten unter den roten Bordaux. Eigentlich DER Geheimtip. Fester Kern, Charakter und Feinheit sind die hervor- stechendsten Merkmale. Beste Chateaus: Bel Air , Quinsac, Haut Brignon. Sainte Croix du Mont   Am rechten Ufer der Garonne, gegenüber von Sauternes gelegen mit eigener Appellation contrôlée für ihr Süßweine, die im identischen Verfahren wie der Sauternes hergetellt werden. Ferner kommen aus der Umgebung wunderbare, trockenen Weißweine (Entre deux Mers) und auch Rotweine (Premiere Cotes de Bordaux). Die Rotweine der Appellation Premiere Cotes de Bordeaux rund um Sainte Croix du Monte kann man mit Fug und Recht als Geheimtipp bezeichnen. Hier werden auch von den „Vignerons Indepedant“ große Weißweine erzeugt die einen eigenen Charakter aufweisen. Spitzenweine hier: Chateau Loubens, Chateau La Rame, Chateau Bertanon, Chateau Bel Air, Chateau  Le Chat Bleue. Entre-Deux-Meres   « Zwischen den Meeren », womit der Bereich zwischen Garonne und Dordogne gemeint ist. Hier liegt die, mit 23 ha Rebfläche, flächenmäßig größte Appellation des Bordelais. Die Bezeichnung Entre deux Meres ist allerdings ausschließlich den Weißweinen vorbehalten, obwohl heute mehrheitlich Rotweine erzeugt werden, die lediglich als Bordaux oder Bordaux Supérieur in den Handel kommen dürfen. Die Weißweine sind leichter als jene des Graves, doch nervig, trocken und strukturiert. Ebenso wird hier ein hervorragender Cremant de Bordeaux (im klassischen Champagnerverfahren) hergestellt. Besondere Aufmerksamkeit verdient hierbei Quinsac, auch die Capitale des Clairet genannt. Sauternes   Eigentlich nur der Name eines kleinen Dorfes 50 km südöstlich von Bordeaux: nach dem Weingesetz umfasst der Bereich jedoch neben Sauternes noch die drei Gemeinden Preignac, Bommes, und Fargues. Hinzu kommt, mit eigener Appellation und Persönlichkeit und gleichartigem Niveau  Barsac. Von hier kommen die weltberühmten (und teuersten) Süßweine,die durch die Edelfäule (Botitris Cinera) in aufwändigem Lese- und Verarbeitungsverfahren erzeugt werden. Spitzenchateaus: Iquem, Raymond Lafon, La Tour.   An dem gegenüberliegenden Garonne Ufer gelegen, findet sich Sainte Croix du Mont und Cadillac, die einen vergleich- baren Süßwein mit eigener Appellation erzeugen. Hier sind die Preise noch erschwinglich. Premiere Cotes de Bordeaux   Ein größerer Bereich, der sich auf ungefähr 60 km Länge auf dem rechten Ufer der Garonne erstreckt. Die Rebflächen liegen an den Anhängen des landschaftlich reizvollen, grünen Flusstals gegenüber denen von Graves, Cérons, Barsac und Sauternes. Die trockenen Weißweine, mit einem Hauch „fränkisch“, wunderbar substantiell und elegant, müssen laut Weinge- setz als Bordeaux in den Handel kommen. Der Rotwein – dieser natürlich trocken mit einem ausgewogenen Säureverhältnis ist einer der anspre- chendsten und erfreulichsten unter den roten Bordaux. Eigentlich DER Geheimtip. Fester Kern, Charakter und Feinheit sind die hervorste- chendsten Merkmale. Beste Chateaus: Bel Air , Quinsac, Haut Brignon
Chateau le Chat Bleu          Sainte Croix du Mont  Cave du Roy           Frankfurt Home          Weingut         Weinladen          Philosophie          Sortiment         Kontakt